Aktuelle Langzeitstudie zum E-Zigaretten-Konsum: Keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen nachweisbar. Am 6. 34,99 €, nikoBlue.com e.U. Regelmäßige Newsletter und ein exklusives Monitoring relevanter Themen plus Zugang zu allen Informationen im Mitgliederbereich. Langzeitstudie: E-Zigaretten erhöhen Risiko für Lungenkrankheiten Emphysem, Asthma oder Bronchitis: Eine Studie zeigt, dass auch E-Zigaretten der Gesundheit schaden. Darüber hinaus ist er verantwortlicher Wissenschaftler am Zentrum für Tabak-Forschung der Universität Catania und Ehrenprofessor für Medizin an der Universität Southampton, Großbritannien. Die britische Krebsforschungs-Organisation Cancer Research UK hat die erste Langzeitstudie zur E-Zigarettennutzung veröffentlicht. Untersucht wurden unter anderem E-Zigarettennutzer, die schon länger als sechs Monate komplett von Tabak auf die E-Zigarette umgestiegen sind. Unter der Überschrift „Health Impact of E-Cigarettes“ hat das renommierte Fachmagazin „Nature“ vor kurzem die Ergebnisse einer wissenschaftlich anspruchsvollen  vergleichenden Langzeitstudie zum regelmäßigen Konsum von E-Zigaretten veröffentlicht (siehe: www.nature.com/articles/s41598-017-14043-2). Untersucht wurden Dampfer, die seit mindestens sechs Monaten vollständig auf elektronische Zigaretten umgestiegen waren. Der italienische Wissenschaftler Prof. Dr. Riccardo Polosa von der Unviversität Catania hat bereits im Juni 2017 eine Studie publiziert, die den langzeitigen Genuss von E-Zigaretten genau unter die Lupe nimmt. Um maximale Ziele zu erreichen, sprechen wir mit einer Stimme für alle. Außerhalb der Geschäftszeiten kannst Du uns unter niko@nikoblue.de eine E-Mail zusenden. Die britische Krebsforschungs-Organisation Cancer Research UK hat die erste Langzeitstudie zur E-Zigarettennutzung veröffentlicht. (Link: https://www.ecigarettedirect.co.uk/ashtray-blog/2017/11/e-cigs-long-term-lung-harm-professor-polosa.html. JavaScript scheint in Ihrem Browser deaktiviert zu sein. Prof. Dr. Polosa, Urheber der Studie bestätigt, dass es „keine signifikanten Veränderungen“ bei der Gesundheit der Testpersonen gibt. Die erste Langzeitstudie über den Konsum der E-Zigarette: eine gute Nachricht für überzeugte Dampfer! Darüber hinaus ist er verantwortlicher Wissenschaftler am Zentrum für Tabak-Forschung der Universität Catania und Ehrenprofessor für Medizin an der Universität Southampton, Großbritannien. Auch gibt es keinerlei Hinweise auf Veränderungen bei Blutdruck oder Herzfrequenz der Testpersonen. Polosas Studie stößt in der Dampfer- und Fach-Community weltweit auf reges Interesse. Eine Regulierung, die Raum für eine erfolgreiche Entwicklung lässt. Die erste Langzeitstudie des Cancer Research UK gibt Ex-Rauchern nun Recht: Laut Dr. Seit vielen Jahren diskutieren Befürworter und Kritiker von E-Zigaretten über die Auswirkungen des Dampfens. Aktuelle Langzeitstudie zum E-Zigaretten-Konsum: keine gesundheitlichen Folgen. ", Elektronische Zigaretten & Sets - Übersicht, Gewichtszunahme durch E-Zigarette: online bei be posh, E-Zigarette und Zahnfleisch | be posh online Magazin. Es ist generell eine Herausforderung, die Folgen des Dampfens mit denen des Rauchens sowie der Dampf- und Rauchabstinenz zu vergleichen. Das Online-Branchenmagazin „Vapers Guru“ hat bereits ausführlich berichtet (siehe: Polosas Studie stößt in der Dampfer- und Fach-Community weltweit auf reges Interesse. Unsere Arbeit zeichnet sich durch unbedingtes Engagement für die Ziele unserer Mitglieds-unternehmen aus. Diese Ergebnisse lassen aufhorchen: Selbst bei Intensiv-Nutzern von E-Zigaretten konnten keinerlei Nachweise für eine beginnende Schädigung von Lungen und Bronchien gefunden werden. Unter der Überschrift „Health Impact of E-Cigarettes“ hat das renommierte Fachmagazin „Nature“ vor kurzem die Ergebnisse einer wissenschaftlich anspruchsvollen  vergleichenden Langzeitstudie zum regelmäßigen Konsum von E-Zigaretten veröffentlicht (siehe: Durchgeführt wurde die Langzeitstudie von Prof. Dr. Riccardo Polosa und einem Team weiterer Wissenschaftler. Selbst bei intensivem Gebrauch über 3,5 Jahre konnten weder Schädigungen der Atemwege noch Herz-Kreislaufprobleme nachgewiesen werden. Durchgeführt wurde die Langzeitstudie von Prof. Dr. Riccardo Polosa und einem Team weiterer Wissenschaftler. Februar 2017 die erste Langzeitstudie zum Konsum von elektronischen Zigaretten veröffentlicht. Laut Langzeitstudie des britischen Krebsforschungszentrums sinkt die durch das Rauchen verursachte Schadstoffbelastung des Körpers beim kompletten Umstieg auf E-Zigaretten deutlich! Februar 2017 war es so weit: Das britische Krebsforschungszentrum Cancer Research UK veröffentlichte die erste Langzeitstudie über den Konsum von E-Zigaretten. Fazit: beposh.net kann in unserem Test in allen Kategorien wirklich super Ergebnisse erzielen und somit auch im Gesamtergebnis mit einer Note von 1,3 mehr als überzeugen. Die spannendsten Erkenntnisse der Langzeitstudie zum E-Zigaretten-Konsum. Gezielte Ansprache: Das BfTG vertritt die Interessen der gesamten Branche im Dialog mit politischen Entscheidern und gegenüber der Öffentlichkeit. Prof. Polosa ist Direktor des Instituts für Innere Medizin und Klinische Immunologie an der Universität Catania in Italien. Außerdem wurde ermittelt, dass eine Schädigung durch Passivrauchen ausgeschlossen werden kann, Regulärer Preis: 5.2 Erste Langzeitstudie: E-Zigaretten weit weniger schädlich als Rauchen . Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft. Immer up to date: Als Mitglied im BfTG erhalten Sie alle wesentlichen Brancheninfos sofort. Das renommierte britische Krebsforschungszentrum Cancer Research UK hat am 6. | EKZ Hernals Top 28, Elterleinplatz 12 | 1170 Wien, Österreich | niko@nikoblue.de | 0800 887 78 82. Erste Langzeitstudie: E-Zigaretten fast genauso gefährlich wie Tabak. Die britischen Forscher analysierten Urin und Speichel von Rauchern herkömmlicher Tabakzigaretten, … Lange mussten Kritiker und Befürworter darauf warten und endlich ist sie da: Die erste Langzeitstudie über den Konsum von E-Zigaretten bringt wichtige Erkenntnisse über den Dampfgenuss! Eine aktuelle Studie aus den USA zeigt: Auch das Rauchen von E-Zigaretten erhöht das Risiko für Lungenerkrankungen wie Asthma und Bronchitis. Dies dürfte vor allem die Konsumenten freuen, die nach wie vor gerne E-Liquids mit Nikotin dampfen. Gratis Versand innerhalb Deutschlands ab einem Mindestbestellwert von 29,70 €. Ihr Gerät unterstützt kein Javascript. Das Ergebnis der Studie über den Konsum von E-Zigaretten:Bei Nutzern, die vollständig von Tabakzigaretten auf Dampfen umgestiegen waren, wurde eine deutlich geringere Belastung des Organismus mit krebserregenden und toxischen Substanzen festgestellt! Prof. Polosa ist Direktor des Instituts für Innere Medizin und Klinische Immunologie an der Universität Catania in Italien. Weitere Einblicke in seine Forschung bietet Polosa unter anderem im britischen E-Zigaretten-Blog „Ashtray“, wo er zu Fragen rund um die Studienergebnisse Rede und Antwort steht. E-Zigarette – die erste Langzeitstudie: gute Neuigkeiten für Dampfer! Untersucht wurden Dampfer, die seit mindestens sechs Monaten vollständig auf elektronische Zigaretten umgestiegen waren. Langzeitstudien über die eventuelle Schädlichkeit der … Das Nichtvorhandensein einer Langzeitstudie zu E-Zigaretten nutzten bisher viele Gegner als Argument, um die immer beliebter werdende Alternative zur Tabakzigarette ins „schlechte Licht“ zu rücken. Die E-Zigarette ist laut einer aktuellen Langzeitstudie wesentlich sicherer als die klassische Tabakzigarette. Das BfTG ist ein Zusammenschluss von kleinen und mittelständischen Unternehmen der E-Zigaretten-Branche. Dieses Argument scheint nun hinfällig zu sein: Am 06. Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 17.12.2019. Die Gründe dafür sind leicht zu verstehen: Ein Großteil der Dampfer sind ehemalige Raucher. Sie müssen JavaScript in Ihrem Browser aktivieren, um alle Funktionen in diesem Shop nutzen zu können. Der be posh NewsletterJetzt anmelden und als Dankeschön einen 10% Gutschein erhalten. Wir vom Bündnis für Tabakfreien Genuss sind gespannt darauf, wie sich die Gegner der E-Zigarette zu dieser aussagekräftigen Studie von Prof. Polosa und seinem Team verhalten werden. Die britischen Forscher analysierten Urin und Speichel von Rauchern herkömmlicher Tabakzigaretten, Nutzern von Nikotinersatzpräparaten sowie von E-Zigarette-Dampfern. Das Ignorieren der Tatsache jedenfalls, dass E-Zigaretten weit weniger schädlich sind als Tabakprodukte, dürfte erneut schwieriger geworden sein.“. Eines der Hauptargumente von e-Zigaretten Gegnern war in den vergangenen Jahren oft das Nichtvorhandensein von Langzeitstudien zu e-Zigaretten. Unsere Mitglieder repräsentieren die gesamte Wertschöpfungskette – von der Produktion bis zum Groß- und Einzelhandel in Deutschland. Bemerkenswert ist die Studie nicht nur wegen ihres eindeutigen Ergebnisses, sondern auch wegen ihres wissenschaftlichen Forschungs-„Designs“ – also der klar definierten Umstände, Rahmenbedingungen und Parameter. Während dieser ersten Langzeitstudie zum Konsum von e-Zigaretten wurden Dampfer untersucht welche schon mehr als sechs Monate vollständig auf die e-Zigarette umgestiegen sind. Erste Langzeitstudie: E-Zigarette weniger schädlich als Tabak von: Mark 07.05.17 22:33 0 Kommentare Das Nichtvorhandensein einer Langzeitstudie zu E-Zigaretten nutzten bisher viele Gegner als Argument, um die immer beliebter werdende Alternative zur Tabakzigarette ins „schlechte Licht“ zu rücken. Untersucht wurden unter anderem E-Zigarettennutzer, die schon länger als sechs Monate komplett von Tabak auf die E-Zigarette umgestiegen sind. Von wegen harmlos! Tauschen Sie sich aus im Netzwerk gemeinsamer Interessen. Vor allem langjährige Konsumenten von Tabakzigaretten entdeckten vor einigen Jahren die E-Zigarette als Option, um mit dem Rauchen aufzuhören. Auch bei Intensiv-Nutzern von E-Zigaretten konnten weder Schädigungen der Atemwege noch Herz-Kreislaufprobleme festgestellt werden. Der Versand an Packstationen ist aufgrund des neuen JuSchG aktuell leider nicht mehr möglich. "Was ich an be posh toll finde: es erleichtert das Aufhören mit aktiven Zigaretten und ist hervorragend in der Handhabung: Easy going! Untersucht wurden unter anderem E-Zigarettennutzer, die schon länger als sechs Monate komplett von Tabak auf die E-Zigarette umgestiegen sind. Die britische Krebsforschungs-Organisation Cancer Research UK hat die erste Langzeitstudie zur E-Zigarettennutzung veröffentlicht. 47,92 €, Special Price Es wurden also eine Fülle von Parametern in der Studie berücksichtigt. Diese Website verwendet Cookies.Wenn Sie auf dieser Website surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Dustin Dahlmann, Vorsitzender des Bündnis für Tabakfreien Genuss, zur Studie: www.nature.com/articles/s41598-017-14043-2, www.vapers.guru/2017/11/22/langzeitstudie-keine-schaeden-durch-e-zigarette/, Jahresbericht der Drogenbeauftragten zeigt gravierende Mängel, E-Zigaretten um 70 Prozent wirksamer als Nikotinersatzprodukte, Suchtforscher plädieren für politische Aufklärung zur E-Zigarette, Unsere Position - Regulierung mit Augenmaß, Jugendschutz - Selbstregulierung ist wichtig, Auch bei Intensiv-Nutzern von E-Zigaretten konnten weder Schädigungen der Atemwege noch Herz-Kreislaufprobleme festgestellt werden. Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / sarahjohnson1. Da E-Zigaretten erst seit kurzer Zeit auf dem Markt sind, waren Untersuchungen über einen längeren Zeitraum noch nicht möglich. 5.2 Erste Langzeitstudie: E-Zigaretten weit weniger schädlich als Rauchen. Veröffentlichung im Fachmagazin „Nature“, Prof. Polosa: „Keine signifikanten Veränderungen“ bei der Gesundheit der Testpersonen, Das wissenschaftliche Design der Studie öffnet die Tür für weitere wissenschaftliche Untersuchungen. Die britische Krebsforschungs-Organisation Cancer Research UK hat die erste Langzeitstudie zur E-Zigarettennutzung veröffentlicht. Erste E-Zigaretten Langzeitstudie (3,5 Jahre) veröffentlicht Mit dem Argument der fehlenden Langzeitstudien ist nun Schluss. Erste Langzeitstudie: E-Zigarette weniger schädlich als Tabak. Außerdem wies das britische Krebsforschungszentrum darauf hin, dass Nikotin zwar süchtig macht, aber eben nicht krebserregend ist. Im Online-Magazin von be posh erfährst Du mehr über die Ergebnisse. Prof. Polosa hat daher medizintechnische Verfahren wie z.B. Unsere Hotline ist von Mo–Fr zwischen 9:00 bis 17:00 Uhr unter 0800 88 77 882 für Dich besetzt (außer an gesetzlichen Feiertagen). Lion Shahab ist die E-Zigarette eine gute Möglichkeit, den Tabakgenuss aufzugeben und somit die gesundheitlichen Risiken deutlich zu verringern. Aktuelle Langzeitstudie zum E-Zigaretten-Konsum: Keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen nachweisbar. Untersucht wurden unter anderem E-Zigarettennutzer, die schon länger als sechs Monate komplett von Tabak auf die E-Zigarette umgestiegen sind. Untersucht wurden elf Männer und fünf Frauen über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren. Das Online-Branchenmagazin „Vapers Guru“ hat bereits ausführlich berichtet (siehe: www.vapers.guru/2017/11/22/langzeitstudie-keine-schaeden-durch-e-zigarette/ ). Februar 2017 war es so weit: Das britische Krebsforschungszentrum Cancer Research UK veröffentlichte die erste Langzeitstudie über den Konsum von E-Zigaretten. (Link: https://www.ecigarettedirect.co.uk/ashtray-blog/2017/11/e-cigs-long-term-lung-harm-professor-polosa.html). 07.02.2017 12:00 München, 07.02.2017. Erste Langzeitstudie: e-Zigaretten deutlich weniger schädlich als Tabak! Zum ersten Mal analysierten die Forscher des britischen Krebsforschungszentrums (Cancer Research UK) den Speichel und Urin von Langzeit-Dampfern und NRT-Patienten (NRT = Nicotine Replacement Therapy / Nutzer … Wir setzten uns für eine angemessene Regulierung der E-Zigaretten ein, die den Kinder- und Jugendschutz, Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit gewährleistet. Eine erste Langzeitstudie aus den USA zeigt, wie hoch das Risiko für Lungenkrankheiten ist. Weitere Einblicke in seine Forschung bietet Polosa unter anderem im britischen E-Zigaretten-Blog „Ashtray“, wo er zu Fragen rund um die Studienergebnisse Rede und Antwort steht. Veröffentlichung im Fachmagazin „Nature“. Dustin Dahlmann, Vorsitzender des Bündnis für Tabakfreien Genuss, zur Studie: „Von den Gegnern der E-Zigarette wird seit Jahren gefordert, man brauche vergleichende Langzeituntersuchungen, um etwas über die angeblichen Gefahren des Dampfens sagen zu können. Computertomographie, regelmäßige Gesundheitschecks und detaillierte Dokumentation des Dampf- und Rauchverhaltens eingesetzt.