Diese war insofern neuartig, als sie lokale Eliten – vor allem den Adel und die Kaufmannschaft – stärker in die Verwaltung mit einbezog und neue Aufgabenfelder der staatlichen Tätigkeit erschloss, etwa das Bildungswesen, die Armenfürsorge oder die medizinische Versorgung der Zivilbevölkerung. Juli 1762 Kaiserin[2] von Russland und ab 1793 Herrin von Jever. Dank dieser Reform wurde erstmals eine einheitliche Verwaltung mit Statthalterschaften, Gouvernements und Kreisen eingeführt. Der Schulbesuch war freiwillig und kostenfrei. gibt es zahlreiche Denkmäler, so zum Beispiel: 1795 hatte Katharina II. pflegte eine rege Korrespondenz mit Voltaire, den sie ebenso sehr schätzte wie Denis Diderot. steht in einer Reihe mit seinen westeuropäischen Pendants. In: Ruppelt, Georg: bookmarks. die Große (Russland) wurde am 2. Die Verlobung fand am 29. Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst war eine bedeutende Zarin bzw. Weitere Briefe besitzt die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek.[15]. Auch wenn Katharina nie versucht hat, die von Philosophen herausgearbeiteten politischen und gesellschaftlichen Modelle in die Realität umzusetzen, war ihre Politik deutlich vom Gedankengut der Aufklärung geprägt. Overture - Duration: 3:17. Im Toleranzedikt vom 17. Trotz der durch Katharina verbesserten Quarantänemaßnahmen in der „Charta der Grenz- und Hafen Quarantäne“, erreichte jene Pestwelle Moskau. Man spricht in diesem Zusammenhang von den Wolgadeutschen. Peter III. Hallo, ich grüße euch! Die Umstände von Peters Tod blieben geheim, wahrscheinlich steckte seine Frau Katharina dahinter. Jekatarina II. Katharina II., auch genannt Katharina die Große, war die einzige Herrscherin, der jemals der Beiname die Große verliehen wurde. Die Eheleute entfernten sich immer weiter voneinander. Die Ehe war nicht harmonisch. Die beiden waren völlig unterschiedliche Persönlichkeiten. starb Elisabeth. Katharina bekommt ihr erstes Kind. Doch ihr aufgeklärter Absolutismus ging nicht so weit, dass sie die unterdrückten russischen Bauern befreit hätte. November 1762 den Orden vom Schwarzen Adler.[7]. Katharina II., genannt Katharina die Große (russisch: Екатерина Великая/Jekaterina Welikaja; * 2. November 2020 um 11:07 Uhr bearbeitet. [3] Anfangs band er Katharina noch in seine Spiele mit den kleinen Soldatenfiguren ein und ließ sie die preußische Uniform tragen. Aufgabe war allerdings weniger die Schaffung einer einheitlichen Rechtsprechung für die unterschiedlichen Völker des riesigen Reiches, vielmehr verfolgte die Kaiserin das Ziel, das Land besser kennenzulernen, um seine Verwaltung den unterschiedlichen Gegebenheiten anzupassen. Junijul./ 10. Dieser Artikel behandelt die russische Kaiserin, zur Fürstäbtissin von Buchau siehe, Falls nicht anders angegeben, beziehen sich alle Daten auf den – damals in Russland nicht gebräuchlichen –, Im zeitgenössischen Sprachgebrauch wie auch im Ausland blieb es bis 1917 üblich, weiter vom, Christoph Schmidt: Russische Geschichte 1547-1917; Oldenbourg Verlag; 2009; S. 56, N. Pawlenko, Katharina die Große (Ekaterina Velikaya), Moskau, 2006, S. 225, 298. Die Hochzeitsfeierlichkeiten dauerten zehn Tage. 1767 berief Katharina eine Kommission zur Abfassung eines Projekts für ein neues Gesetzbuch (Gesetzgebende Kommission), in die gewählte Vertreter aus allen Landesteilen berufen wurden. Martin Luther hatte sechs Kinder. Ein Jahr vor ihrer Auflösung verlieh sie Katharina die Titel „die Große“ und „Mutter des Vaterlandes“. Katharina und ihre Vertrauten planten daraufhin einen riskanten Staatsstreich. Als einzige Frau wurde die Zarin Katharina II. Mai 1729 geboren . Katharinas „Griechisches Projekt“, das heißt die Eroberung Konstantinopels und die Neugründung des Byzantinischen Reiches unter russischer Herrschaft (Griechischer Plan), scheiterte am einseitigen Kriegsaustritt Österreichs im letzten der beiden Türkenkriege Katharinas sowie an der gleichzeitigen Gefahr des Angriffs der Schweden. Juli 1762 Kaiserin von Russland und ab 1793 Herrin von Jever. Obwohl sie wohl in diese Richtung dachte, war die Macht des Adels noch zu stark. [4] war die Hochzeit. Somit war Katharina eine Verwandte des neuen schwedischen Herrscherhauses Holstein-Gottorf. November 1796 in Sankt Petersburg, offiziell werden die Folgen eines Schlaganfalls als Todesursache angegeben. wurde später von seiner Gattin und Nachfolgerin negativ gezeichnet: So soll sich Peter III. Katharina führte zusammen mit Graf Sievers 1775 die groß angelegte Gouvernementsreform durch. 1793 die Herrschaft Jever, die 1795 noch einmal durch die Zerbster Teilung konkretisiert wurde. Im Ergebnis der drei Teilungen Polens gewann Russland eine Million km² Landgebiete und sechs Millionen Menschen dazu. Durch ihre Vermittlerrolle im Frieden von Teschen wurde der Bayerische Erbfolgekrieg beendet. Voltaire, der Vordenker der Aufklärung, nannte sie den strahlendsten Stern des Nordens und sah in ihr eine Philosophin auf dem Thron. in Sankt Petersburg), war ab dem 9. In der Bibliothek werden Teile des Nachlasses von Katharina aufbewahrt. wurde 1729 als Prinzessin Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst (in der Literatur gewöhnlich Sophie oder Sophia von Anhalt-Zerbst genannt) in Stettin geboren. Katharina II. Die Lage der Bauern verschlechterte sich während ihrer Regentschaft dramatisch, sie verloren sogar das Recht, sich über ihre Herren zu beschweren. Friedrich II. ist eine Repräsentantin des aufgeklärten Absolutismus. Septemberjul./ 3. Katharina begründete zudem Wohlfahrtsprojekte wie die Einrichtung von Hospitälern und Obdachlosenasylen. Ihre Kindheit verbrachte sie im Stettiner Schloss, unterbrochen von Besuchen bei ihrer Verwandtschaft u. a. in Braunschweig, Zerbst, Berlin und Varel. Katharina die Große - Duration: 5:46. Seine Erziehung sowie die der Tochter Anna, die am 9. Katharina rückte mit der Garde nach Peterhof, wo Peter III. Augustjul./ 1. Kaiserin des Russischen Reiches (1762–1796) und Herzogin von Holstein-Gottorf, die in der zweiten Hälfte des 18. Er verhielt sich während seiner kurzen Regierungszeit von einem halben Jahr wohl nicht besonders geschickt und verärgerte insbesondere die Armee. [10] Lediglich der Rechtsweg stand ihnen offen. Erwin Lindemann Recommended for you. Katharina II., auch genannt Katharina die Große, war die einzige Herrscherin, der jemals der Beiname "die Große" verliehen wurde. September 1745greg. Sie musizierte gern und las viel, mit Vorliebe historische und politiktheoretische Werke (Montesquieu, Voltaire), um so ihr Verständnis für die Politik zu schärfen. Januar 1762greg. Während des Unabhängigkeitskrieges der USA brachte sie eine gegen England gerichtete Koalition für bewaffnete Neutralität zum Schutz des neutralen Handels zustande. Katharina II. Sie besuchte jeden Gottesdienst und nahm am religiösen Leben teil. Ihre Eltern waren die Fürstin Johanna Elisabeth von Holstein- Gottorp und der Fürst Christian August von Anhalt-Zerbst. Doch schon bald verloren beide jeglichen Bezug zueinander. Historisch betrachtet stellte sie einen wesentlichen Einschnitt in der russischen Verwaltungsgeschichte dar. Diese Seite wurde zuletzt am 11. Katharina die Große war Vieles: Eine weitsichtige Visionärin, eine mutige Reformerin und eine leidenschaftliche Frau, die sich gesellschaftlichen Konventionen widersetzte und sich nach vielen Jahren der Gefangenschaft, die Freiheit nahm, ihre eigene Leidenschaft und Sexualität auszuleben. Oktober 1762greg. Die Kommission selbst wurde bei Ausbruch des türkisch-russischen Krieges 1768 aufgelöst. Katharina II. Juli 1744greg. Zahlreiche Spiel- und Fernsehfilme wurden über Katharina die Große produziert, darunter: Der deutsch-französische Fernsehsender arte zeigte am 1. Vor allem war sie stets über die Vorgänge am Hof informiert. So wurde Sophie von Anhalt-Zerbst als Kaiserin Katharina am 9. Im Gegensatz zu Zar Peter dem Großen trieb sie besonders die Gründung von Volksschulen voran. Unter diesem Label ist Martin Luther allseits bekannt. April 1729 in Stettin in Pommern geboren. wissenswelten. Juni 1773 versprach sie die Duldung aller religiösen Bekenntnisse. Katharina II. sich zu der Zeit aufhielt, vor. Mit Ehrgeiz und Zielstrebigkeit erlernte die begabte Vierzehnjährige schnell die russische Sprache und versuchte, sich am Hof zu integrieren. Sie war fasziniert von den Ideen der Aufklärung, aber auch von der Macht. Ordenbanditpost@gmail.com Katharina II. Als einzige Frau wurde die Zarin Katharina II. Gleichzeitig stärkte Katharina sogar die Privilegien des Adels, da sie durch einen Staatsstreich an die Macht gekommen war und sich ständiger Unterstützung durch den Adel sicher sein musste. Katharina galt als intelligent und lebensfroh. Sie hatte das Land, das sie regieren sollte, inzwischen kennen gelernt und war überhaupt recht geschickt und klug in ihren politischen Entscheidungen. Katharina wurde noch am selben Tag in der Kasaner Kathedrale von Sankt-Petersburg durch den Metropoliten Setschin zur Alleinherrscherin Russlands erklärt. Katharina die Große (1729 - 1796) Sophia Augusta Frederika, wir kennen sie wohl eher als “Katharina die Große“, wurde am 21. Katharina II. Die rätselhafte Ermordung ihres Ehemannes, ihre zahlreichen Liebschaften und nicht zuletzt die Härte, mit der sie am Ende ihr Riesenreich gegen die Ideen der Französischen Revolution verteidigte, haben zeitweise ihre Leistungen verdeckt. Er stand auf der Stufe eines kleines Kindes, spielte gerne und man sagte ihm auch einen Hang zu Uniformen nach. Juni 2003 den Dokumentarfilm Das verlorene Geheimnis von Katharina der Großen. Ihrer kritischen Haltung gegenüber der Leibeigenschaft zum Trotz tat sie nur wenig, um die Verhältnisse der Bauern zu verbessern. Sie war eine Tochter von Fürst Christian August von Anhalt-Zerbst aus dem Geschlecht der Askanier, dem damaligen preußischen General und Gouverneur von Stettin, und dessen Gemahlin Johanna Elisabeth von Holstein-Gottorf, der jüngeren Sch… Sie stand in Russland für den aufklärten Absolutismus. Oktober 1762, erließ Katharina ein Manifest, in dem der Kaiserliche Senat ausdrücklich die Erlaubnis erhielt, Ausländern die Ansiedlung im Land zu gestatten. Doch die ersten Staatshandlungen Peters III. Aus der Ehe mit Peter III. Mai 1729[1] als Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst in Stettin; † 6. Katharina II. Katharina II., genannt Katharina die Große , war ab dem 9. Mit Tatkraft und scharfem Verstand hat Katharina die Gro… Juli 1762 zur Zarin ausrufen, während Zar Peter III. Im Jahr 1762, also im Todesjahr der Zarin Elisabeth, gebar Katharina den Sohn Alexei Grigorjewitsch Bobrinski (1762–1813) aus der Verbindung mit ihrem Liebhaber Grigori Orlow. Katharina II., auch genannt Katharina die Große, war die einzige Herrscherin, der jemals der Beiname "die Große" verliehen wurde. Kehrer, Hannover 2009, S. 46–47. Aber Peter III. ist eine Repräsentantin des aufgeklärten Absolutismus. sind die Moosgattungen. Die Epidemie löschte die halbe Bevölkerung aus und führte zur Moskauer Pestrevolte, die erst durch das Eingreifen aus St. Petersburg beendet werden konnte.[9]. 5:46. noch während der Trauertage angeblich unangemessen albern benommen haben. Was zu sagen? Die deutsche Sophie, jetzt Katharina, sprach mittlerweile auch sehr gut Russisch. war jedoch, dass sich nur die wenigsten ihrer Liebhaber in die Politik der Kaiserin einmischen durften, obwohl sie es oft versuchten. Katharina II., die zu den Zeiten des Absolutismus regierte, trug auch den Beinamen die Große. Trotzdem wurde keiner ihrer Liebhaber nach der Trennung verfolgt, bestraft oder benachteiligt, im Gegenteil: Die meisten von ihnen bekamen von Katharina großzügige Geschenke. Die meisten Beziehungen gingen nach wenigen Jahren zu Ende. Dies zeigte wie viel Vertrauen er hatte in ihr. Im Januar 1744 begann Sophies Reise von Zerbst nach Russland über Berlin, wo sie Friedrich II. Obwohl sie der Gedankenwelt der Aufklärung nahestand und Russland für die europäische Kunst und Literatur öffnete, konnte sie in ihrem politischen Alltag nur in eng gesteckten Grenzen handeln. In zwei russisch-türkischen Kriegen 1768–1774 sowie 1787–1792 eroberte sie den Zugang zum Schwarzen Meer und weite Küstengebiete. Sie versicherte sich zuerst der Unterstützung einiger Garderegimenter, in denen unter anderem die Gebrüder Orlow dienten, dann ließ sie sich am 9. Katharina Koch hat Politikwissenschaft studiert, dann übernahm sie die elterliche Landmetzgerei. von Russland (1729-1796) zur "Großen" erhoben – wie das Vorbild Peter I. übrigens durch einen Beschluss ihrer höchster Reichsgremien. Oktober 1754 brachte Katharina nach neunjähriger Ehe einen Sohn zur Welt. Während Katharina eine gewisse Bildung genossen hatte, als klug und schön beschrieben wurde, so war Peter hässlich und wahrscheinlich auch geistig nicht ganz gesund. Zu diesem Zeitpunkt kamen 22 Prozent der Schüler aus dem Mittelstand, und 30 Prozent waren Bauernkinder. Katharina II. März 1759), Jelisaweta (Elisabeth) Alexejewa (1760–1844), ⚭ 1787. [3] Die Kinder wurden jeweils sofort nach der Geburt von ihrer Mutter getrennt. Großfürstin Katharina war eine lebensfrohe und intelligente Frau. Das zentrale Ziel ihrer Innenpolitik war die Etablierung der Staatsgewalt in allen Orten des riesigen Reiches. 1743 beschloss die Zarin Elisabeth Petrowna auf Anraten Friedrichs II., ihren Nachfolger, den russischen Thronfolger Großfürst Peter Fjodorowitsch und späteren Kaiser Peter III., den ersten Zaren aus der bis 1918 regierenden Dynastie Romanow-Holstein-Gottorp, mit Sophie, seiner Cousine zweiten Grades, zu vermählen. Die russischen Militärs wollten deshalb dessen Ehefrau Sophie auf den russischen Thron setzen.